(Kommentare: 0)

Der Rote in der Gastronomie

In den meisten Fällen wählt der Gast einen Weißwein als Speisenbegleiter – so er nicht Biertrinker ist oder auf Alkohol aus Überzeugung verzichtet. Wenn drei oder vier Personen speisen, überlegt der Gastgeber eine Flasche zu bestellen. Eine Bouteille durch vier – das schaffen wir allemal. In der Folge bleibt der Rotwein auf der Strecke. Zum Käse ist eine Bouteille zu viel und der „Offene“ entspricht nicht immer. Schlaue Gastronomen bieten ihren Gästen Halbflaschen an. O,375 l ist gerade die Menge bei der 2 -4 Personen den ausgewählten Wein zu einem Gang genießen können. Und noch etwas: Nachdem Rotweine in der Regel teurer sind als ihre weißen Brüder, sind Bouteillen davon außerhalb des Budgets. Wer will schon für 1 Flasche Roten mehr als 100 Euro zahlen, zusätzlich zu den übrigen Kosten? Die Halbflasche ist zwar auch nicht ganz billig, aber irgendwie noch im Essensbudget unterzubringen. Also liebe Winzer: Macht eure Roten wertvoller und füllt sie für die Gastronomie in Halbflaschen. Das fördert auch den moderaten Weingenuss!

Hier fehlt IHRE Meinung! Rufen Sie bitte 0043 (0) 676 783 5566 oder schreiben Sie Ihre Meinung an meinen Blog www.wein-gesund.at/blog

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 2.